Make your own free website on Tripod.com
Anmerkungen: Mögeldorf bei Nürnberg

Eine der ersten kartographischen Darstellungen von Mögeldorf auf der Großen Waldkarte von Jörg Nöttelein von 1563 (Quelle: Staatsbib. Nbg., Kt 015-01,002)
 Mögeldorf wurde bereits um 1025 als Königshof (Reichsgut) beurkundet. [Der deutsche König Konrad II. unternimmt eine Reise von Regensburg nach Bamberg und stellt am 6. Mai eine Urkunde aus, auf der zum ersten Male der Name "Megelendorf" vorkommt.] Unterhalb des Kirchenberges kreuzten zwei wichtige Altstraßen, die eine von Bamberg aus kommend, die andere von Würzburg. Hier war eine sichere Furt, die es auch galt zu schützen. Diese Burg wurde 1040 erstmals als "...castrum Megilotorf..." beurkundet. Allerdings sind die ersten Reichsministerialen um 1190 beurkundet "...Reimarus officiatus de Meglindorf...". Diese Reichministerialen von Mögeldorf waren um 1190 die Urväter des Geschlechtes der Laufamholz (auch Laufenholz usw.), die zuerst im Stadtteil Laufamholz und später im Umland eine wichtige Rolle spielten. Nach 1349 zerfiel das Reichsgut und die Burg und wurde von den Nürnberger Burggrafen übernommen.

Lange wurde gerätselt wo sich der alte Burgstall befunden hat. Die einzige mögliche Stelle ist auf einem nach Nordwesten gerichteten Felssporn am Kirchenberg, auf dem heute das Hallersche Schloß befindet.

zurück